Heute schon gekaudert? – Vom bösen Feind, dem Internet

“Internet? Gibt’s den Blödsinn immer noch?”

Homer J. Simpson, hoffentlich bald Präsident der USA.

 

Ja, den Blödsinn gibt es immer noch. Auch wenn das Internet für uns alle so große Gefahren beinhaltet, dass es eigentlich verboten gehört.

 

Ich finde es traurig, dass selbsternannte Internetprofis immer wieder neuen Schwachsinn verbreiten dürfen, ohne irgendeine Ahnung zu haben. Dabei gibt es doch eine wunderbare Regel des @haekelschweins, die ich hier schamlos übernehme:

2011_09_27_haekelschwein

(anklicken, um zum Tweet zu gelangen)

 

Leider wird diese goldene Regel nur allzu gerne verletzt. Ich würde jetzt gerne alle Belege verlinken, mache mir aber Sorgen, dass das Internet dann voll wird.

Ich beschränke mich auf den Antwortartikel der Süddeutschen Zeitung, die offenbar begriffen hat, worum es hier geht, nämlich um ein Gesetz, das offensichtlich verfassungswidrig ist. Man muss kein Jura studiert haben, um das Grundgesetz wenigstens in seinem Wesensgehalt zu verstehen. Wenn nun ein Politiker ein Gesetz fordert, das gegen die Grundlage unseres Staates verstößt, sollte er dann wirklich noch weiter an der Gesetzgebung teilhaben dürfen?

 

 

Permalink: https://archiv.mircol.de/2011/09/heute-schon-gekaudert

1 Kommentar

    • Yami on 28. September 2011 at 22:57
    • Antworten

    Also wenn du mich fragst, dann sollten wir ein Single-Strike-Gesetz einführen. Wenn sich ein Politiker mal wieder eine fixe Idee wie Gesetze über das Internet oder Sachen vom Typ G8, wie in nicht nachGed8 einfallen lässt wird er vor die Wahl gestellt. Entweder wird sein Geldzufluss gekappt, sowie das Recht unsinnige, also alle weiteren politischen Entscheidungen zu treffen, oder er darf sich von allen wahlberechtigten Bürgern einen single Strike abholen, aber dann wär bestimmt eh keiner mehr in der lage irgendwelche Entscheidungen zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.